Was ist neu an Worksoft Certify?

Neue Funktionen in Worksoft Certify beschleunigen Tests

Other Versions: 10.0.1 10.0.3

SoapUI-API-Tests als durchgängige Tests ausführen

APIs oder SOA-Daten „on the wire“ sind wesentlicher Bestandteil von vollständigen End-to-End-Tests. Neue und vorhandene SoapUI-Tests können von Certify ausgeführt werden, um durchgängige Datenprozesse zu stimulieren.

 
 

Automatisierte Unterstützung für explorative Tests

Mit der neuen Funktion für explorative Tests in Certify können Fachanwender und QA-Teams ihre Arbeit aufzeichnen und explorative Tests „live“ erstellen. Nach der Exploration können Tests in Echtzeit als „bestanden“ oder „nicht bestanden“ markiert und mit detaillierten Screenshots erfasst werden. Nicht bestandene Tests können dann zusammen mit den automatisierten Ergebnissen angesehen und an ein Fehlermanagementsystem (HP ALM, JIRA, ServiceNow) weitergeleitet werden.

Mehr über explorative Tests erfahren

Certify-Prozesse von jeder Plattform für kontinuierliche Auslieferung im richtigen Maßstab ausführen

In Certify kann die Testausführung von Ihrem Desktop aus über Befehlszeilen ausgeführt werden. Da in einem DevOps-CI/CD-Prozess der Zugriff auf einen Desktop nicht gegeben ist, ermöglicht eine REST-Schnittstelle zum Certify Execution Manager die Übermittlung von Fernbefehlen und die Steuerung der Testausführung. Certify Execution Manager kann auch verwendet werden, um Szenarien für Continuous Integration (CI), Continuous Delivery (CD) und Continuous Testing zu ermöglichen. Außerdem können Sie einen Certify-Test über Ihren CI-Server (Jenkins, TFS usw.) ausführen und die Build-Nummern für die Berichterstattung über REST-Aufrufe an den Execution Manager weiterleiten, um Tests in entfernten oder Cloud-basierten Testumgebungen auszuführen.
 
 

Process Compare für Konsolidierung und bessere Wiederverwendbarkeit von Tests

Mit Process Compare können Sie zwei Prozesse im selben Projekt auswählen, um Ähnlichkeiten visuell zu untersuchen. Hierbei wird festgestellt, ob ein vorhandener Prozess wiederverwendet werden kann oder ein neuer Prozess erforderlich ist. Das Werkzeug ist auch sinnvoll für die Konsolidierung und Bereinigung von Testbibliotheken. Sie können damit folgende Fragen klären:

  • Gibt es Unterschiede bei den erzielten Werten für einen bestimmten Satz?
  • Fehlen bestimmte Schritte, oder sind zusätzliche Schritte vorhanden?
  • Wie sehen die Vergleichs-Metadaten aus?

Mit „Suchen“ und „Ersetzen“ wiederverwendbare datengesteuerte Tests erstellen

Einzeltests können in der Regel durch automatisches Generieren von Datensätzen und Layouts durchgeführt werden. Wenn durchgängige Testszenarien jedoch mehrere Systeme umfassen, können Sie nun mit „Suchen“ und „Ersetzen“ eine Variable für viele verschiedene Tests verwenden. Diese schnelle Bearbeitungsmöglichkeit verringert manuelle Eingriffe und macht den Übergang von hartcodierten zu datengesteuerten Tests schnell und einfach.
 
 

Results History Compare macht DevOps sichtbar

Mit Results History Compare können Sie den Verlauf der Prozessergebnisse per Mausklick ansehen. Sie können auf diese Weise mühelos den Verlauf bestandener / nicht bestandener Tests eines Prozesses ansehen und historische Ergebnisse für den Vergleich auswählen. Durch die Einführung von agilen kontinuierlichen Tests, kontinuierlicher Integration und kontinuierlicher Auslieferung können Unternehmen häufiger Tests durchführen – manchmal sogar mehrmals am Tag. Wenn Tests fehlschlagen, ist es wichtig, die Ergebnisse im historischen Kontext zu verstehen.

SAP TechED 2018: Applied Materials & SAP IT delivering 'Real-Life' success with Worksoft automation. Come see how. Learn More